Veganes Rührei mit Tomaten

Veganes Rührei mit Tomaten

19. Januar 2020 0 Von Claudia

Früher liebte ich Rührei über alles. Seit einigen Jahren setze ich mich jedoch immer mehr mit den Themen Gesundheit, Umwelt und Tierschutz auseinander. Und so sind Eier schon seit mehreren Monaten aus meinem Haushalt und aus meiner Küche ausgezogen.

Und dann vor einigen Wochen, beim stöbern im Internet, die freudige Überraschung: Ein Rezept für veganes Rührei. Zeitgleich war dies auch meine erste Berührung mit dem Kala-Namak-Salz(*). Dieses Schwefelsalz ist eine Spezialität der indischen Küche und verleiht vor veganen Gerichten diesen typischen Ei-Geschmack.

Da ich statt Naturtofu, welcher im Rezept verwendet wurde nur noch Räuchertofu im Haus hatte, habe ich diesen kurzer Hand einfach ersetzt. Ebenso habe ich den Seidentofu durch etwas HaferCuisine ausgetauscht und beides funktioniert ebenfalls wunderbar.

Veganes Rührei für die schnelle Küche

Rührtofu, der ursprüngliche Name des veganen Klassikers, war auch für mich anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Doch nach dem ersten Versuch hat er mich sofort überzeugt. Sowohl von der Konsistenz, als auch von Farbe und Geschmack steht es seinem tierischen Vorbild in nichts nach.

Bei mir gibt es morgens meistens Müsli, höchstens am Wochenende mal veganes Rührei. Doch es lässt sich auch wunderbar zum Abendbrot mit Bratkartoffeln und Sauren Gurken(*) genießen. Ebenso ist Rührtofu eine eiweißreiche Zutat bei gebratenen Nudeln oder gebratenem Reis.

Ganz gleich ob Du dein veganes Rührei zum Frühstück, als Beilage oder zum Abendbrot genießen willst: Die Zubereitung ist auch ratz-fatz erledigt und Du bist extrem satt danach.


Verschiedene Variationen

Hast bzw. hattest Du ein Lieblingsrezept für Rührei? Dann probiere einfach aus, bis Du es in veganer Form „nachgekocht“ bekommst. Sei einfach ein wenig mutig.

Im Internet gibt es unzählige Rezepte für Rührtofu bzw. veganes Rührei. Ich frage mich echt, warum ich erst vor kurzem darauf gestoßen bin. Also, alternativ kannst Du auch selbst ein wenig ausprobieren: Schneid ein paar Champignons klein und brate sie zusammen mit dem Tofu an. Oder verfeinere dein fertiges Rührei mit frischen Kräutern wie z. B. Schnittlauch oder Frühlinszwiebeln.

Hast Du ein Lieblingsrezept für veganes Rührei? Dann verlinke es doch gerne in den Kommentaren. Ich freue mich immer über neue Ideen.

Veganes Rührei mit Tomaten

Veganes Rührei / Rührtofu

Gericht: vegan, zuckerfrei
Keyword: Frühstück, Snack, vegan, zuckerfrei
Portionen: 4 Personen
Autor: Claudia

Zutaten

  • 1 Stck Zwiebel
  • 3-4 getrocknete Tomaten
  • 1 Stck frische Tomate
  • 200 g Räuchertofu
  • 2 EL Öl zum Anbraten
  • 50 ml HaferCuisine
  • 1 TL Kurkumapulver
  • 1 TL Paprikapulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kala Namak-Salz (optional)

Anleitungen

  • 1. Zuerst schälst Du die Zwiebel und schneidest sie in feine Würfel. Die getrockneten Tomaten werden in feine Streifen geschnitten. Die frische Tomate wird ebenfalls in feine Würfel geschnitten.
  • 2. Als nächstes drückst Du den Räuchertofu zwischen zwei Küchentüchern vorsichtig aus und zerbröselst ihn anschließend mit einer Gabel.
  • 3. In einer Pfanne erhitzt Du jetzt die 2 EL Öl und brätst darin die Zwiebelwürfel glasig an. Jetzt werden die Tofubrösel für ca. 4-5 Minuten mit angebraten. Rühre dabei regelmäßig um, damit der Tofu nicht am Boden der Pfanne ansetzt.
  • 4. Die HaferCuisine hinzugeben und 1-2 Minuten einziehen lassen. Anschließend die getrockneten und frischen Tomaten hinzugeben. Danach mit dem Kurkuma- und Paprikapulver bestäuben.
  • 5. Den Rührtofu vorsichtig mit Salz und Pfeffer abschmecken und anschließend servieren.